gras gün

....den Anfängergeist willkommen heißen....
Vieles von dem, was Kinder ertasten, riechen, hören und sehen, ist neu für sie. In vielen Momenten denken, sagen und tun sie etwas in genau dieser Weise zum ersten Mal. Ihre Sicht der Welt entwickeln sie dabei nach und nach, verwerfen diese immer wieder und konstruieren sie neu.
Dieser immer wieder frische Kinder-Blick auf die Lebenswelt macht viele Momente, die ich mit Kindern teile, einmalig.

 

....schöpferisch-Sein ist wirksam-Sein....
Menschen sind eingebettet in ihre Lebenswelt. Jeder einzelne erzeugt in jedem Moment Spuren und gestaltet damit seine Lebenswelt mit. Wir alle „leben“ vom Interesse der Mitmenschen an dem, was wir wahrnehmen, empfinden, wollen und denken. Mit meiner Arbeit will ich dazu beitragen, dass Kinder und Erwachsene erkennbar werden an dem, was sie bewirken.

 

....inklusiv denken....
Menschen unterscheiden sich in ihrer Art wahrzunehmen, zu empfinden, sich auszudrücken, zu wollen, zu denken und zu handeln. Der Reichtum dieser Vielfalt spornt mich an, die individuelle Ausprägung von Entwicklungs- und Bildungsprozessen wahrzunehmen und wertzuschätzen.

 

....partizipativ handeln....
Aus meiner Sicht zeigt sich eine zeitgemäße pädagogische Begleitung von Kindern am Anspruch, alle Beteiligten an der Gestaltung des (pädagogischen) Alltags zu beteiligen.
Kinder und Pädagoginnen/Pädagogen sollen kontinuierlich erleben, dass sie alltägliche Situationen wirksam beeinflussen können, dass sie so, wie sie sind, gebraucht werden.
Dies erfordert und erzeugt Vertrauen und Anerkennung in das, was jedes Kind und jeder Erwachsene kann und will.

 

....es kann nicht alles gelingen....
Die pädagogische Begleitung von Kindern, die Kooperation mit Eltern, die Zusammenarbeit im Team ist hochgradig komplex und lässt immer wieder die eigenen persönlichen und fachlichen Grenzen aufscheinen. Gerne trage ich dazu bei, eine Atmosphäre zu entwickeln, die Kindern und Pädagoginnen/Pädagogen erlaubt Unsicherheiten und Scheitern anzunehmen und dabei als Einzelne und als systemisch Verbundene zu lernen.

 

....Professionalität anerkennen und inspirieren....
Die persönlichen Entwicklungslinien von Pädagoginnen/Pädagogen gestalten sich sehr individuell und die Bedingungen ihrer alltäglichen Praxis beinhalten jeweils eigene Möglichkeiten und Herausforderungen. Mit meiner Fort- und Weiterbildungsarbeit lade ich die Teilnehmenden ein, ihre eigene Praxis zu bedenken, Anregungen für ihr pädagogisches Handeln mit Kindern zu sammeln, konzeptionelle Reflexion zu wagen und sich als Person inspirieren zu lassen.
Wesentlich ist mir dabei, Inhalte, wo möglich, erlebbar zu machen und Seminargruppen zu begleiten, eine wertschätzende Atmosphäre zu entwickeln.