bunte bänder

Die pädagogische Praxis in Kindertagesstätten ist bunt, vielfältig und herausfordernd. Es benötigt viele Farben, um die Unterschiedlichkeit der familiären Lebenswelten, aus denen die Kinder einer Einrichtung kommen, und die Individualität ihrer Entwicklungswege und Bildungsprozesse abzubilden. Die speziellen Strukturen der Trägerschaft, die Persönlichkeiten der Pädagoginnen/Pädagogen und die Teamkultur, die sie entwickeln, erhöhen die Komplexität.

Als eine Antwort auf diese Vielfalt bietet der Anspruch inklusiv zu denken die Chance, eine pädagogische Praxis zu entwickeln, die sich konkret auf die beteiligten Kinder, Eltern, Pädagoginnen/Pädagogen bezieht:

  • willkommen sein & willkommen heißen,
  • wichtig sein & Verantwortung tragen,
  • etwas bewirken können & Spuren hinterlassen.

Inklusion ist zudem eine beständige Herausforderung, einen Alltag zu gestalten, für den Vielfalt wesentlich wird:

  • das Unterscheidende würdigen & dem Verbindenden Entfaltungsmöglichkeiten bieten,
  • Individualität wertschätzen & inspirierende Beziehungen ermöglichen,
  • die Grenzen der Pädagoginnen/Pädagogen ernst nehmen & sie unterstützen, nicht zwischen dem Anspruch der Inklusion und den Rahmenbedingungen aufgerieben zu werden.

Partizipatives Handeln ermöglicht es, die Potenziale und Ressourcen der Beteiligten wirken zu lassen.
Von den „kleinen“ Alltagmomenten bis zu den „großen“ konzeptionellen Entscheidungen kann die pädagogische Praxis von einer Haltung durchdrungen sein, die die Beteiligung von Kindern, Eltern, Pädagoginnen/Pädagogen an Entscheidungen wünscht, sucht und ermöglicht.

 

Seminarthemen

Beziehungen achtsam entwickeln und Kinder begleiten

Entwicklungs- und Bildungsbegleitung als Beziehungsgeschehen verstehen. Die eigenen Vorstellungen von Kind-Sein, Entwicklung und der Rolle der Erwachsenen im pädagogischen Prozess klären.

Kinder wahrnehmen und wertschätzen

Die beziehungsstiftende und handlungsleitende Wirkung offener Wahrnehmung und Beobachtung erkennen und für die Entwicklungs- und Bildungsbegleitung von Kindern nutzen.

Das Portfolio: Bildungsprozesse individuell begleiten

Die individuellen Lernwege von Kindern erkennen. Bildungsprozesse mit und für Kinder dokumentieren. Sie bei ihrem Lernen anregen.

 

…weil meine Hände und Beine immer in Bewegung sind

Bewegungsaktive Kinder und Kinder mit ADHS beim Bewegen und Tanzen begleiten.

Alle Worte der Welt gefangen im Bauch

Schüchterne und schweigende Kinder verstehen und pädagogisch begleiten.

…und immer wieder schäumt die Wut

Aggressives Verhalten von Kindern verstehen und beantworten.

 

…und täglich grüßen die Eltern

Mit Eltern im Dialog sein. Gelingende Kommunikation ermöglichen und Schwierigkeiten anpacken.

Für Teams
Fallberatungen

Kinder, die die persönlichen und professionellen Grenzen spürbar machen, verstehen. Unterstützende und lösende Handlungsweisen entdecken und entwickeln.